Posted in Chips und Tipps

Blackjack-Regeln: Tipps und Tricks

Blackjack-Regeln

Jack

Es gibt kein einfacheres, klareres und dennoch aufregenderes Casino-Kartenspiel als Blackjack. Seitdem es Anfang des 20. Jahrhunderts begann, in Casinos zu spielen, hat das Spiel weltweit große Popularität gewonnen und ist heute eines der beliebtesten Casino-Kartenspiele. Bevor Sie sich jedoch an den Tisch setzen und anfangen können zu gewinnen, sollten Sie die Regeln des Blackjack lernen. Nachfolgend finden Sie einige nützliche Tipps und Tricks.
Varianten von Blackjack

Blackjack-Regeln sind einfach und Sie können sie in wenigen Minuten lernen. Es gibt jedoch mehrere Arten von Blackjack, deren Regeln sich leicht voneinander unterscheiden. In unserem Casino gibt es verschiedene Arten von Blackjack, die an den Tischen von sowohl einzelnen als auch mehreren Spielern gespielt werden.
Allgemeine Blackjack-Regeln

Jede Runde von Blackjack beginnt mit Spielern, die ihre Wetten platzieren, die an speziellen Orten platziert werden, die “Boxen” genannt werden. Jeder Tisch hat eine klare minimale und maximale Wettzahl. Um Ihre Wettgröße zu wählen, klicken Sie auf das Chip-Symbol mit dem gewünschten Wert. Sobald alle Wetten platziert wurden, erhält jeder Spieler zwei offene Karten und der Dealer eine offene Karte (beim europäischen Blackjack) oder zwei Karten (eine offen, die andere verdeckt beim atlantischen Blackjack).

Die Aufgabe des Spielers ist es, den Dealer zu besiegen. Dazu müssen Sie mehr Punkte als der Dealer erzielen, dürfen aber 21 Punkte nicht überschreiten. Der Spieler gewinnt auch, wenn er weniger als 22 Punkte erzielt und der Dealer mehr als 21 Punkte hat. Wenn ein Spieler 22 oder mehr Punkte erzielt, wird dies als “Overkill” bezeichnet. In diesem Fall verliert der Spieler automatisch seinen Einsatz.

Der Spieler kann zusätzliche Karten nehmen, um zusätzliche Punkte zu erhalten. Nachdem alle Spieler an der Reihe sind, beendet der Dealer die Hand, indem er zusätzliche Karten nimmt oder nicht. Der Dealer folgt strengen Regeln, die von der Art des Blackjack abhängen. Es ist daher wichtig, sich mit den Regeln der Art von Blackjack, die Sie spielen, vertraut zu machen, da Ihre Entscheidungen in jeder Hand davon abhängen.

Die beste Hand im Blackjack wird “Blackjack” genannt. Für diese Hand erhält der Spieler den größten Gewinn (bis zu 3 bis 2, je nach Sorte). Blackjack ist eine Kombination aus einem Ass und einer beliebigen anderen Karte im Wert von 10 Punkten (Bube, Dame, König oder Zehn). Es müssen die ersten beiden Karten sein, die Sie erhalten haben. Wenn Sie Blackjack bekommen, werden Sie nicht sicher verlieren. Wenn der Dealer jedoch auch einen Blackjack hat, sind Sie in einem Draw.

Blackjack hat Dutzende, Buben, Damen und Könige im Wert von jeweils 10 Punkten. Ein Ass kann 1 oder 11 Punkte (nach Ihrer Wahl) kosten. Zum Beispiel kann eine Kombination aus einem Ass und vier kann Ihnen 5 oder 15 Punkte geben. Wenn ein Ass 11 Punkte kostet, dann wird der Gesamtbetrag als “Software” bezeichnet, d.h. im obigen Beispiel haben Sie Software 15. Mit einer Software Hand kann der Spieler eine weitere Karte nehmen oder den Einsatz verdoppeln, ohne zu riskieren, dass er sie überschreitet. Allerdings gibt es keine Garantie, dass sich Ihre weiche Hand danach verbessert.

Ein Gewinn von 1 zu 1 (auch “gleiches Geld” genannt) wird normalerweise für den Gewinn des Blackjacks ausgezahlt. Das heißt, wenn Sie 20 Chips gewettet und das Handout gewonnen haben, erhalten Sie plus 20 Chips zu Ihrem Einsatz. Wenn Sie mit Blackjack gewinnen, erhalten Sie einen Gewinn von 3 zu 2, d.h. plus 30 Chips zu Ihrem Einsatz (wenn der Dealer keinen Blackjack hat).

Wenn der Dealer und Sie die gleiche Anzahl an Punkten haben, endet das Handout in einem Unentschieden (auch “Push” genannt). In diesem Fall erhalten Sie einfach Ihren Einsatz ohne zusätzliche Gewinne zurück. Im Falle eines Verlustes wird Ihr Einsatz zugunsten der Institution sein. Die Ausnahmen zu diesen Standardregeln werden unten beschrieben, sowie auf den Seiten, die bestimmten Arten von Blackjack gewidmet sind.

Die Gewinne werden nach dem Zug des Dealers ausgezahlt. Wir empfehlen dringend, dass Sie sich mit den spezifischen Regeln der Art von Blackjack, die Sie spielen werden, vertraut machen, damit Sie wissen, wann der Dealer zusätzliche Karten nimmt. Dies ist wichtig, da es Ihre Handlungen beeinflusst. Einer dieser Unterschiede ist die Aktion des Dealers in der Software 17. In einigen Varianten kann der Dealer bei der Software 17 stehen bleiben, während in anderen Fällen der Dealer eine andere Karte nimmt. In allen Sorten von Blackjack, nimmt der Händler eine Karte zu jeder harten oder weichen 16 oder weniger.

Aufteilen, den Einsatz verdoppeln und das Spiel aufgeben.

Ihre Aktionen beim Blackjack sind nicht auf die Möglichkeit beschränkt, zusätzliche Karten zu nehmen. In manchen Situationen können Sie andere Maßnahmen ergreifen. Es hängt alles von den ersten beiden Karten ab, die Sie erhalten haben. Dies sind die ersten beiden Karten:

Geteilt

Tatsächlich wird durch die Trennung eine Hand in zwei Hände verwandelt und gibt Ihnen eine bessere Chance zu gewinnen. Bei der Aufteilung in eine neue Hand ist der Einsatz gleich dem Anfangseinsatz. Das Splitting ist in den folgenden Situationen möglich:

Die ersten beiden Karten haben den gleichen Wert (König und Zehn, zwei Sechsen, etc.). Beide Hände werden unabhängig voneinander gespielt, d.h. jede von ihnen gewinnt, verliert oder zieht getrennt von der anderen.
In einigen Sorten von Blackjack, kann die Teilung mehrere Male durchgeführt werden.

Zusätzliche Einschränkungen können bei der Aufteilung von Assen gelten. Bei den meisten Blackjack-Varianten erlaubt das Ass-Splitting nur eine zusätzliche Karte, was die Gewinnchancen reduziert, sowie eine weitere Möglichkeit, eine Hand zu splitten oder den Einsatz zu verdoppeln.

Versicherung

Bei einigen Formen von Blackjack können die Spieler eine Versicherung abschließen, wenn die erste Karte des Dealers ein Ass ist. Die Versicherung bedeutet, dass Sie die Hälfte des ursprünglichen Einsatzes setzen und 2 zu 1 gewinnen können, wenn der Dealer einen Blackjack hat. Wenn der Dealer keinen Blackjack hat, sind Sie im Unentschieden.
Gleiches Geld

Wenn Sie einen Blackjack haben und der Dealer ein Ass hat, können Sie eine spezielle Art von Versicherung namens “Equal Money” abschließen. In diesem Fall erhalten Sie einen 1:1 Gewinn, unabhängig davon, ob der Dealer einen Blackjack bekommt. Wenn Sie nicht “gleiches Geld” verwenden, wird die Ausgabe wie gewohnt fortgesetzt.
Schutz vor unbeabsichtigten Aktionen

Beim Blackjack entscheiden Sie, was in dem einen oder anderen Fall zu tun ist. Es gibt jedoch Faktoren, die Ihr Spiel beeinflussen können, wie z.B. Verbindungsabbrüche oder Tippfehler. Obwohl wir nicht alle möglichen Probleme mit diesem Plan vorhersehen können, hat unser Kundenprogramm eine Reihe von Funktionen, die vor unbeabsichtigten negativen Aktionen schützen, die in normalen Situationen als nicht standardgemäß angesehen werden.